XXL Feuerwehr Challenge kommt in Bochum an

Staffelübergabe: Die Wehr aus Dortmund übergibt das Feuerwehrauto an die Bochumer Feuerwehr

Um Krebspatienten einen Urlaub zu ermöglichen, haben sich Biker mit Unterstützung der Feuerwehren etwas Besonderes ausgedacht.

Eigentlich sind die Benefiz-Biker bundesweit unterwegs, um für einen guten Zweck Spenden einzuwerben. Doch in Corona-Zeiten ist alles anders, und deshalb mussten die großen Gruppen-Ausfahrten in diesem Jahr ausfallen.

„Kein Grund, nicht trotzdem aktiv zu werden“, sagt Organisatorin Annemarie Hunecke vom Verein Auszeit für die Seele e.V.

Von einem Spielzeug-Hersteller gab es als Starthilfe Bobby-Car-Feuerwehrautos, und die werden nun in ganz Deutschland auf die Reise geschickt. Annemarie Hunecke „Wir werden von den lokalen Feuerwehren unterstützt, dort geben wir das feuerrote Spendenmobil ab und dann wandert es weiter zur nächsten Wehr.“

Filmaufnahmen des WDR bei der Übergabe

In Bochum macht die Berufsfeuerwehr mit, am 2.12.2020 um 14 Uhr brachten die Kollegen der Feuerwehr Dortmund mit 3 RedKnights Bikern das Miniaturauto an der Feuerwache vorbei und übergaben es da im Beisein des Vereinsvorstandes an die Bochumer Kollegen. Grund Genug für den WDR die Übergabe zu begleiten.

Nach der Aktion in Bochum wird das Auto zu Kameraden in die nächste Stadt gebracht, dazu werden Wehren in anderen Städten nominiert.

Die Bochumer Feuerwehrmänner steht deshalb schon mit der Feuerwehr in Essen in Kontakt.

Ziel der Challenge ist die Gewinnung neuer Vermieter von Ferienwohnungen als Partner. Denn auch im Ruhrgebiet, z.B. in Bochum wohnen Vermieter, die an der Nordseeküste oder anderswo eine Ferienwohnung besitzen. Vermieter melden sich nach der Zeitungsveröffentlichung bei dem Verein und spenden eine Ferienwoche für mittellose Krebspatienten. Auch Patienten lesen den Artikel und melden sich und beantragen eine Ferienwoche.

Ein Nebeneffekt: Ab und zu melden sich auch Spender, die dem Verein für diesen Zweck eine Geldspende zukommen lassen.

Alle Einnahmen dienen dem Projekt „Auszeiten für die Seele“, das Krebspatienten und deren Angehörige kostenlose Ferienaufenthalte vermittelt.

Hunecke: „Am Ende soll es 1000 Ferienwochen geben.“

Alle weiteren Informationen zu diesem bundesweit einzigartigen Projekt stehen im Internet unter www.auszeitseele.de.

Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.