Unser Presseartikel

Benefiz-Biker starten in……….

Eine Rentnerin sorgt seit Jahren dafür, dass Krebspatienten kostenlos Urlaub machen können. Zugleich sammelt sie mit anderen Motorradfahrern Spenden. Nun kommt die Aktion nach (Hier Eure Stadt einsetzen)

Die Idee, Schwerstkranke wieder etwas glücklich zu machen, kam Annemarie Hunecke, als sie im Wartezimmer beim Augenarzt saß. Die Rentnerin aus dem westfälischen Bönen, die jetzt in Altfunnixsiel in Ostfriesland / Niedersachsen wohnt,  blätterte in einer Zeitschrift und entdeckte einen Artikel über eine Initiative in Israel, die Ferienreisen für Krebskranke vermittelt. (www.refanah.org.)

Warum gibt es so etwas nicht in Deutschland, fragte sich Annemarie Hunecke, deren erster Mann mit nur 56 Jahren an Krebs (Leukämie) gestorben war. Im Dezember 2017 gründete sie den Verein „Auszeit für die Seele“, der seither europaweit im deutschsprachigen Raum Ferienunterkünfte / Ferienwohnungen für Patienten vermittelt, die Vermieter kostenlos zur Verfügung stellen.

„Jemand, der Lungenkrebs hat, kann z.B  an der See endlich mal durchatmen“, sagt die 70-Jährige, die neben dem Verein gleich noch eine weitere Initiative ins Leben rief: Mit den Benefiz-Bikern organisieren sie und ihr zweiter Mann Motorradfahrten, bei denen die Teilnehmer für „Auszeit für die Seele“ spenden. Jeder Biker spendet einen kleinen Betrag, in der Regel 20 Euro, mit dem Erlös werden die Nebenkosten der Ferien für die Krebspatienten finanziert. Denn auch wenn die Unterkunft vom Vermieter gespendet wird, am Ende einer Woche fallen die Reinigungskosten an, oft verlangt der Kurort die Kurtaxe und die an – und Abreisekosten sind auch zu zahlen.

An diesem Samstag macht das bundesweite Projekt zum ersten Mal in der Region Station. Von (Stadt einsetzen) aus rollen die Biker mehr als 250 Kilometer durch ( Gebiet eintragen )

z.B.– von Witzenhausen über Rotenburg bis zum Edersee und wieder zurück.

Organisiert hat die Runde der  Motorradfahrer ( Name einsetzen )

Der war über Facebook auf die Aktion aufmerksam geworden.

Die Tour ist offen für Biker, Triker, Ryker  und Quadfahrer..

Die Winterfahrer fahren auch jetzt schon im April.

Auch wenn da nicht immer die Sonne scheint.

Aber Hunecke weiß, dass man auch bei kühleren Temperaturen Spaß haben kann:

Auch das Frühjahr hat schöne Tage.

„Wir sind schon bei minus acht Grad und tollstem Sonnenschein gefahren, und das war geil.“

Mit ihrem Engagement auf zwei Rädern hat Hunecke auch schon Patienten aus dem hiesigen Klinikum glücklich gemacht, die auf den nordfriesischen Inseln oder auch am Bodensee ein paar Tage abschalten konnten.

Die „verrücktesten Vermieter“ stellten Annemarie Hunecke für ihren Verein übrigens eine „fette Finca auf Mallorca“ oder auch ein Gartenhaus in Thailand zur Verfügung. Die konnten bislang aber noch nicht weitervermittelt werden, weil ein Flug für viele Krebspatienten zu anstrengend ist.

Zusätzlich zu den gespendeten Ferienunterkünften hat der Verein einen Campingplatz an der Nordsee im Angebot. Dort stehen auf dem Campingplatz in Harlesiel in jeder Saison 2 vereinseigene Wohnwagen, die auch den von Krebs betroffenen Familien zur Verfügung gestellt werden. Insbesondere für Familien mit Kindern ist dieses Angebot gedacht. Denn Sommer, Sonne, Strand und Meer, was will man im Urlaub mehr ?

Der Verein hatte in den letzten Jahren  gute Berichte im RTL -TV und im NDR – Radio, aufgrund dessen

sich viele neue Vermieter, unter anderem zwei grosse Vermietungsagenturen, die alleine über 500 Fewos verwalten, gemeldet haben. Alle diese Vermieter unterstützen das Projekt.

Jetzt in der Vorsaison stehen somit viele kostenlose Ferienobjekte für mittellose Krebspatienten zur Verfügung.

Die aktuellen Touren  haben daher vorrangig das Ziel, für diese Ferienunterkünfte Krebspatienten zu finden, die kurzfristig reisefähig sind.

Der Verein ist kein klassischer Spendensammelverein, er hat keine Haustuerwerber (Drücker) im Einsatz, er stellt keine Sammeldosen auf, er sammelt zwar auch, aber er sammelt vorrangig die Ferienwochen, die von Vermietern gespendet werden. Und diese Buchungslücken und Leerzeiten werden an Krebspatienten vermittelt, die sich sonst keinen Urlaub leisten können.

Durch diesen Zeitungsartikel sollen auch in dieser Region Vermieter gefunden werden, die den Verein unterstützen wollen.

Patienten, die eine solche “Auszeit für die Seele” antreten möchten, können sich mit dem Verein ebenfalls unter der Telefonnummer 04464 – 8699473 oder per Mail an vorstand@auszeitseele.de in Verbindung setzen.

Wer uns als Tourenguide m/w mit einer Tour nach dem oben beschriebenen System unterstützen möchte kann sich ebenfalls unter den angegebenen Kontaktdaten bei uns melden.

Alle weiteren Infos stehen auch im Internet unter www.auszeitseele.de

Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

16 − sieben =