Drachenbootpaddeln für Krebspatienten

Sport gegen Krebs
Drachenbootrennen
Eine Auszeit für die Seele kann einerseits eine Ferienwoche sein, andererseits aber auch die regelmässige sportliche Betätigung mit Gleichgesinnten. Zigtausende Sportler sind in Sportvereinen organisiert, angefangen von Armbrustschiessen bis Zumba und finden bei diesen sportlichen Betätigungen ihren Ausgleich.
Für Brustkrebspatientinnen hat sich innerhalb der letzten Jahre eine besondere Sportart entwickelt:
Das Drachenbootpaddeln !
Bewegungen, draußen auf dem Wasser – das bringt Spaß, stärkt das Teamgefühl und ist eine unterstützende Maßnahme in der Krebstherapie. Denn Sport und Bewegung erhöhen die Heilungschancen und beugen Rezidiven vor. Speziell das Paddeln im Drachenboot verbessert nachgewiesenermaßen den Lymphabfluss, dies gilt v. a. bei Brustkrebserkrankungen.
An unserem neuen Vereinssitz in Harlesiel, nur ca. 300 Meter vom Hafen entfernt,  haben wir ideale Voraussetzungen. Hier ist auch der www.wsv-harle.de ansässig.   Vielleicht schaffen wir es auch einmal hier ein Drachenbootrennen auszurichten oder sogar eine eigene Mannschaft aufzustellen.
An einer Teilnahme interessierte Vereine / Mannschaften / Personen können sich schon jetzt bei uns per Mail an Vorstand@auszeitseele.de melden.
Wir sammeln erst einmal die Meldungen und sehen dann weiter.
Hinweis für alle Krebspatienten und Krebspatientinnen:

In den 90er Jahren startete Donald McKenzie (Prof. für Sportmedizin) an der University of British Columbia ein Projekt: Er stellte ein Drachenboot-Team aus Menschen mit Brustkrebs zusammen.

Die Ergebnisse überzeugten und zeigten, dass die Paddelbewegung den meist weiblichen Patientinnen besonders guttat. Außerdem half es vielen Betroffenen enorm, wieder Lebensmut zu schöpfen und im Team zu spüren, wie viel auch mit einer Brustkrebsdiagnose möglich ist!

Aus diesem Projekt wurde ein weltweite Bewegung. In Deutschland gibt es 450 organisierte Pink Paddler. Die Vorteile dieser Sportart im Krankheitsbild Brustkrebs liegen in der Vorbeugung von Lymphödemen durch die Paddelbewegung, in der Verbesserung der Schulter-Arm-Beweglichkeit und Stärkung der Schultergürtel-Muskulatur und der allgemeinen Stärkung des Immunsystems.

Für viele Sportlerinnen zählt nicht nur der Fitness-Faktor, sondern viel mehr die Gemeinschaft und der Spaß in der Gruppe. Diese Gruppendynamik ist für viele eine Alternative für klassische Selbsthilfegruppen. In einem Drachenboot sitzen entweder 20 Personen plus Steuermann/frau & Trommler*in (genannt 10er Bank) oder, in der kleinen Variante, der 5er Bank, 10 Personen.

Drachenboote gibt es mittlerweile in vielen Regionen.
Die Dachorganisation ist :
https://www.drachenboot.de/
Bei fast allen Kanuvereinen gibt es eine entsprechende Abteilung, bei der man sich melden kann, wenn mal als Krebspatient mitmachen möchte.
Beispiele:
Weitere Links:
www.paddeln-gegen-brustkrebs.de
www.ich-informiere.de/pinkpaddler-trier
www.aktiv-nach-krebs.de/pink-paddling-tuebingen.html
www.kanu.de/Pink-Paddler-in-Berlin-72635.html
www.drachenboot-dueren.de/dies-und-das/paddeln-gegen-brustkrebs/
www.fcworms.de/index.php/angebot/pink-paddler
www.brsnw.de/aktuelles/artikel/news/alle-in-einem-boot-pink-paddler/
Mit freundlichem Gruß
Auszeit für die Seele e.V.
26409 Altfunnixsiel
Pollerweg 2c
Vorstand@auszeitseele.de
04464 – 86 99 473
0162 – 4357823
Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.